Spontan-Rave im Späti

18.Juli 2016

Es ist Freitag Abend. Mein Smartphone vibriert. Eine Push Nachricht von Polizei Berlin erscheint. In einer stillen Parallelstraße vom Hermannplatz scheint gerade in einem Späti eine Techno Party zu gehen. Im Text steht, dass man gerne mit eigener Musik auf USB Stick vorbeischauen kann. Danke Polizei Berlin. Die Straße am Hermannplatz ist komplett leer. In der Mitte eine Traube von Menschen vor dem Späti. Glitzernde Discokugeln, blinkende Lichter, dröhnender Techno - Im Späti.

Die Leute davor sind alle sichtbar gut gelaunt und am lachen. So gut gelaunte Menschen sieht man selten. Könnte am Weed Geruch in der Luft liegen. Draußen bekomme ich diverse Gespräche mit. Ein Mädchen erzählt, dass sie in China oft gefragt wurde ob man sie fotografieren könne - seltsamerweise sollte sie dabei immer Parfumkartons halten.

Irgendwann hat sie erfahren, dass es in China etliche Parfum & Whiskeyfirmen gibt, die diese Touri-Fotos auf ihre Produktverpackungen drucken um ihre Produkte mit westlich aussehenden Models zu bewerben. Der Typ neben ihr schaut mich an und macht eine Pose, als könne er sich auf einer chinesischen Whiskey Flasche sehr gut vorstellen.

Ab und an stapfen Nachbarn in den Späti um sich zu beschweren. Der Späti Besitzer Volkan gibt sein bestes die Kontrolle über das geschehen zu behalten. Im Laufe des Abends wird es jedoch immer voller und lauter. Draußen fangen die Leute an Limbo an einer imaginären Stange zu tanzen. Es ist spürbar an der Zeit die Leute in den Laden zu bekommen oder sie zum Weitergehen zu überzeugen. Niemand reagiert auf die Bitten leiser zu sein. 

HEY KLICK DRAUF UND FOLG UNS: 

Felix stellt sich in die Mitte und versucht es mit einem hochinteressanten psychologischen Experiment: Er hält sein Zeigefinger an die Lippen und zischt mit einem langen sanften eindringlichen Ton einfach in die Menge: "Psssssssssssssssssccccccccccccccccccccccccccchhhhhhhhhht!“

Er macht es 4 Mal in alle Richtungen. Auch wenn keiner darauf reagiert, geschweige denn zu uns schaut fühlt es sich irgendwie leiser an. Felix probiert es nochmal. Ich bin der festen Überzeugung, dass Felix durch sein Geräusch die richtigen Gehirnregionen der Grüppchen angesprochen hat und der Lärmpegel unterbewusst wirklich gesunken ist. In dem Moment geht im Späti das Licht an und die Musik aus - 5min später sind alle weg. Wesentlich effektiver als Felix, aber immerhin.

Volkan (der Späti Besitzer) hat den Nachbarschafts Bitten nachgegeben - aber bereits beim Musikausschalten angekündigt bald wieder eine Party zu machen und sie zu bloomen. Das nächste Mal dann die ganze Nacht durch und mit mehr Kollegen, welche die Massen auf der Straße unter Kontrolle bekommen sollen - ich empfehle ihm Felix weiter.

Perfekte Zeit um schlafen zu gehen.